Direkt zum Textbeginn springen.

Sie sind hier: /Leistungen / Kostenübernahme

Kostenübernahme

Achtung:nbsp;Die Informationen auf dieser Seite gelten ausschließlich für Kunden aus Deutschland.

Eine Reihe der von uns angebotenen Hilfsmittel kann von einem Kostenträger wie etwa Ihrer gesetzlichen Krankenkasse finanziert werden. Wir beantworten Ihnen hier die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

Welche Produkte werden von meiner Krankenkasse übernommen?

Mehrere Euromünzen
die außen als Zahnrad gestalltet sind und funktionell ineinandergreifen.

Diese Frage lässt sich leider nicht allgemein beantworten. Grundsätzlich sollten solche Hilfsmittel übernommen werden, die nicht Dinge des alltäglichen Gebrauchs sind, die Sie also nur aufgrund Ihrer speziellen Behinderung benötigen. Ein PC beispielsweise kann demnach nicht von der Krankenkasse übernommen werden, wohl aber ein Vorlesegerät für einen blinden Menschen.
Bei vielen Produkten in unserem Angebot, die durch Krankenkassen übernommen werden können, haben wir dies bereits vermerkt. Sind Sie an einem Produkt interessiert und möchten Sie wissen, ob dieses von Ihrer Kasse oder einem anderen Kostenträger getragen werden kann, sprechen Sie uns bitte an. Gern helfen wir Ihnen unverbindlich weiter.

Wann wird ein Produkt von meiner Krankenkasse übernommen?

Ein Produkt sollte dann übernommen werden, wenn

  • die entsprechende Indikation vorliegt (Sie haben eine Augenerkrankung oder Erblindung, weshalb Sie das Hilfsmittel benötigen) und Ihr behandelnder Arzt ein entsprechendes Rezept ausschreibt;
  • Sie die Notwendigkeit zur Anschaffung belegen können und
  • Ihnen nicht bereits ein vergleichbares Hilfsmittel zur Verfügung steht.

Wie kann ich ein Hilfsmittel über die Krankenkasse beantragen?

  • Zunächst sollten Sie sich darüber klar werden, welches Produkt das Richtige für Sie ist. Nichts ist ärgerlicher als ein Hilfsmittel das nicht hilft. Gern beraten wir Sie deshalb ausführlich, telefonisch oder vor Ort.
  • Haben Sie ein geeignetes Produkt gefunden, versorgen wir Sie mit Informationen für Ihren behandelnden Arzt. Bei Hilfsmitteln für sehbehinderte und blinde Menschen ist dies in der Regel der Augenarzt.
  • Ihr Arzt muss Ihnen ein Rezept bzw. eine Verordnung über das Hilfsmittel ausstellen. Hierin gibt er auch an, welche Sehbehinderung bei Ihnen besteht.
  • Das Rezept bzw. die Verordnung senden Sie per Post an uns. Wenn wir Ihnen zuvor ein Muster ausgehändigt oder zugesendet haben, liegt diesem auch bereits ein Rückumschlag bei. Stecken Sie Ihr Dokument einfach in diesen Umschlag und senden Sie ihn an uns. Sie müssen den Umschlag nicht frankieren, die Portokosten werden von uns übernommen.
  • Jetzt werden wir für Sie aktiv. Wir senden Ihre Unterlagen sowie ein entsprechendes Angebot über ein spezielles, digitales Verfahren an die zuständige Stelle Ihrer Krankenkasse.
  • Ihre Krankenkasse hat nun drei Wochen Zeit (in besonderen Fällen auch länger), um über Ihren Antrag zu entscheiden. Läuft alles nach Plan, dann können wir das Hilfsmittel schon bald zu Ihnen liefern.

Muss ich bei Lieferungen über die Krankenkasse eine Zuzahlung leisten?

Auch für Hilfsmittel gilt eine Zuzahlungspflicht von 10%, maximal jedoch 10€. Sie werden also für Ihr Hilfsmittel maximal 10€ bezahlen müssen. Ausnahme: Sie sind für Hilfsmittel zuzahlungsbefreit.

Sicher können Sie sich vorstellen, dass die Krankenkassen nicht immer die Kosten für jedes Gerät mit jeder Ausstattung übernehmen. Je nach Ihrem Wunsch kann es daher vorkommen, dass Sie eine höhere Zuzahlung leisten müssen, wenn Sie besondere Funktionen wünschen. Wir beraten Sie hierzu im Fall des Falles ausführlich und natürlich vor einer Lieferung. Nachträgliche Kostenfallen oder versteckte Kosten gibt es bei uns nicht.

Welche weiteren Kostenträger gibt es?

Je nach Ihrer Situation und dem Einsatzzweck Ihres Hilfsmittels kommen zur Kostenübernahme weitere Stellen in Frage. Dies können etwa sein:

  • Integrationsämter (in Nordrhein-Westfalen die Landschaftsverbände)
  • Rentenversicherer
  • im Einzelfall Unfallversicherer

Hier ist das Beantragungs- und Übernahmeverfahren stark vom Kostenträger abhängig. Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter.

Mein Kostenträger hat die Bewilligung abgelehnt. Wer hilft mir jetzt weiter?

Sollte es Probleme im Rahmen einer Beantragung geben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte beachten Sie aber, dass wir keine Rechtsberatung leisten können und dürfen.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. hat eine spezielle Rechtsberatungsgesellschaft, die Rechtsberatungsgesellschaft Rechte behinderter Menschen (rbm) gegründet. Diese ist auf Fragen der Beantragung spezialisiert und hat hier bereits einige wichtige Urteile erstreiten können. Die rbm bietet auch eine telefonische Sprechstunde an, in der Sie Ihr Anliegen mit einem Anwalt erörtern können.

Selbstverständlich ist auch Ihr örtlicher Rechtsanwalt ein weiterer möglicher Ansprechpartner.

Gibt es Alternativen oder eine Finanzierung, wenn die Kostenübernahme abgelehnt wurde oder meine Zuzahlung sehr hoch ist?

Ihnen sollte ein Hilfsmittel auch dann nicht verwehrt bleiben, wenn Ihr Kostenträger dies nicht oder nicht vollständig übernehmen möchte. Daher können wir Ihnen auch eine 0%-Finanzierung anbieten, mit welcher Sie sich Ihren Traum vom Hilfsmittel erfüllen können. Bitte sprechen Sie uns an.