Direkt zum Textbeginn springen.

Sie sind hier: /AGB
 

AGB

TFA Technik Für Alle GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Fassung vom: 01.10.2015

  1. Geltungsbereich dieser Geschäftsbedingungen
  2. Vertragsabschluss
  3. Preise und Preisänderungen
  4. Lieferungen und Lieferbedingungen
  5. Warenversand und Gefahrenübergang
  6. Gewährleistung
  7. Eigentumsvorbehalt
  8. Zahlung und Zahlungsbedingungen
  9. Besondere Bestimmungen für die Lieferung von Software
  10. Widerruf und Widerrufsfolgen
  11. Salvatorische Klausel

  1. Geltungsbereich dieser Geschäftsbedingungen

    1. Die Firma TFA Technik Für Alle GmbH (nachfolgend TFA genannt) macht diese Geschäftsbedingungen zur Grundlage und zum Inhalt einer jeden erbrachten Leistung, soweit nicht im Einzelfall ausdrücklich eine abweichende Vereinbarung getroffen wird.
    2. Mit der Entgegennahme einer jeden Leistung erkennt der Vertragspartner, im Folgenden Kunde genannt, diese Geschäftsbedingungen an.
    3. Diese Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen. Sie werden auch dann Vertragsinhalt, wenn sie dem Kunden nicht erneut zugestellt werden, er jedoch aufgrund früherer Geschäftsverbindung Kenntnis von diesen Bedingungen genommen und diese akzeptiert hat.
    4. Geschäfts- und / oder Vertragsbedingungen eines Kunden sind nicht Bestandteil oder Inhalt eines mit TFA geschlossenen Vertrages.
  2. Vertragsabschluss

    1. Die Darstellung des Sortiments von TFA im Internet stellt kein Angebot im Sinne der §§ 145 ff. BGB dar. Der Kunde gibt durch eine Bestellung ein verbindliches Kaufangebot an TFA ab. TFA ist berechtigt, dieses durch Lieferung der bestellten Ware oder durch eine Auftragsbestätigung innerhalb einer Frist von 7 Tagen ab Eingang der Bestellung anzunehmen.
    2. Eine Eingangsbestätigung, die sofort nach Eingang der Bestellung des Kunden durch den Online-Shop automatisch generiert und versandt wird, stellt keine verbindliche Annahme des Angebots durch TFA dar. Verbindlich wird ein Angebot erst dann, wenn dieses persönlich, fernmündlich oder schriftlich bestätigt oder die Lieferung der angeforderten Ware und / oder Dienstleistung sofort ausgeführt wird.
    3. TFA behält sich technische Änderungen gegenüber gemachten Angeboten und / oder Angaben vor.
    4. Erfolgen durch den Hersteller und / oder Lieferanten einer bestellten Ware Änderungen - Abweichungen in Material, Mass, Gewicht, Farbe, Struktur und Konstruktion und / oder Modelltyp - ist TFA die Lieferung eines dem bestellten Artikel entsprechenden Fabrikats vorbehalten, soweit der Preis dieses Fabrikats den des ursprünglich vorgesehenen um nicht mehr als 5% überschreitet.
    5. TFA behält sich vor, jegliche Leistungen, deren Zusage nicht zuvor schriftlich erfolgt ist, ohne Angabe von Gründen zu verweigern.
    6. Bei Vertragsabschlüssen, bei welchen TFA als Vermittler fungiert, ist der jeweilige Anbieter, mit dem der Vertrag geschlossen wurde, Vertragspartner. TFA hat auf die Leistungen des Vertragspartners keinen Einfluss und kann für technische Änderungen und / oder die Nichteinhaltung des Vertrages nicht verantwortlich gemacht werden. Es gelten die Geschäftsbedingungen des Vertragspartners.
    7. Die Vertragssprache ist Deutsch.
  3. Preise und Preisänderungen

    1. Alle Endverbraucherpreise verstehen sich inkl. der gesetzlich vorgeschriebenen Umsatzsteuer von derzeit 19%.
    2. Alle Warenpreise gelten bei Versand zzgl. Porto und Versandspesen.
    3. Wird ein Warenwert von € 25,00 unterschritten, erhebt TFA einen Mindermengenzuschlag von €4,19.
    4. Bei Lieferung an Endverbraucher erfolgen alle Lieferungen ab einem Warenwert von € 140,00 bei Bestellungen aus dem Inland sowie € 400,00 bei Bestellungen aus dem Ausland versandkostenfrei.
    5. Bei Zahlung per Nachnahme berechnet TFA zusätzlich eine Nachnahmegebühr in Höhe von € 7,50.
  4. Lieferungen und Lieferbedingungen

    1. Alle Lieferungen erfolgen ausschliesslich aufgrund dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.
    2. Erfüllungsort ist Osnabrück.
    3. Alle genannten Liefertermine und Fristen sind unverbindlich.
    4. Bei Lieferverzögerungen und / oder Verzögerung in der Ausführung von vertraglich vereinbarten Leistungen, die direkt durch TFA entstehen, beträgt die vom Kunden zu setzende Nachfrist mindestens zwei Wochen. Sie beginnt am Tage des Eingangs der Nachfristsetzung bei TFA. Die Nennung der Nachfrist hat schriftlich zu erfolgen.
  5. Warenversand und Gefahrenübergang

    1. Der Kunde trägt die Fracht- und Versicherungskosten der Ware selbst.
    2. TFA ist berechtigt, Teillieferungen zu versenden, wenn ein oder mehrere Artikel aus technischen Gründen zum Zeitpunkt des ersten Versands nicht lieferbar ist/sind.
    3. Die Ware und evtl. mit dem Transport verbundene Gefahren gehen auf den Kunden über, wenn die Sendung an die den Versand ausführende Stelle übergeben wird.
  6. Gewährleistung

    1. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate für Verbraucher und 12 Monate für Unternehmer, soweit dies nicht durch Kennzeichnung auf dem Lieferschein oder der Rechnung abweichend ausgewiesen wird. Sollte ein Hersteller eine längere Produktgarantie einräumen, so kann der Kunde selbstverständlich auch nach Ablauf der Verkäufergewährleistung seine berechtigten Ansprüche aus dieser Garantie gegen den Hersteller geltend machen.
    2. Der Gewährleistungszeitraum beginnt mit dem Gefahrenübergang gem. Nr. 5.
    3. Der gelieferte Gegenstand ist unverzüglich bei Empfang auf vertragsgemässe Beschaffenheit und orndungsgemässe Funktion hin zu prüfen.
    4. Ist der Liefergegenstand schadhaft oder fehlen ihm zugesicherte Eigenschaften oder wird er innerhalb der Gewährleistungsfrist durch Fabrikations- und / oder Materialmängel schadhaft, ist TFA verpflichtet, den schadhaften Gegenstand zurückzunehmen. Der Gegenstand kann sofort ausgetauscht, zur Reparatur an den Zwischenhändler bzw. den Hersteller zurückgesandt oder direkt von TFA repariert werden; die Wahl der Gewährleistung obliegt TFA. Mehrfache Nachbesserungen sind zulässig, wobei eine Nachbesserung mit dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen gilt, sofern sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder hat TFA die Nacherfüllung insgesamt verweigert oder auf eine vom Kunden gesetzte angemessene Frist nicht reagiert, so ist der Kunde zur Herabsetzung der Vergütung oder zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
    5. Offensichtliche Mängel sind TFA unverzüglich mitzuteilen. Die Mitteilung hat schriftlich innerhalb von 7 Tagen zu erfolgen.
    6. Ein schadhafter bzw. schadhaft gewordener Gegenstand ist TFA unverzüglich mitzuteilen. TFA kann auf der Zusendung einer Rechnungskopie sowie einer schriftlichen Mängelbeschreibung bestehen. Anschließend erteilt TFA eine RMA-Nummer. Daraufhin ist der schadhafte Liefergegenstand in dem Zustand, in dem er sich zum Zeitpunkt der Feststellung des Mangels befindet, an TFA zurückzusenden; anderenfalls entfallen alle Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Verkäufer. Auf dem Versandpaket ist deutlich lesbar die zugeteilte RMA-Nummer anzugeben. TFA ist berechtigt, Pakete ohne bzw. mit einer nicht oder nicht deutlich lesbaren RMA-Nummer zurückzuweisen. Die Kosten einer evtl. Zurückweisung trägt der Käufer.
    7. Sollten Mängel nicht auf einen Fehler des Liefergegenstandes zurückzuführen, sondern z.B. durch unsachgemässe oder gewaltsame Behandlung entstanden sein, so ist TFA berechtigt, eine Aufwandsgebühr für die durch die Überprüfung entstandenen Kosten zu erheben. Die Kostenhöhe ergibt sich aus der benötigten Arbeitszeit, den Verpackungs- und Versandkosten sowie ggf. durch Dritte rechtmäßig erhobene Kosten.
    8. Bei (in)direkten Schäden, die nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, sind Schadensersatzansprüche aus Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung ausgeschlossen.
    9. Schadens- und Gewährleistungsansprüche sind nicht auf Dritte übertragbar.
  7. Eigentumsvorbehalt

    1. Bis zur vollständigen Erfüllung aller TFA aus Leistungen an den Kunden zustehenden Forderungen behält sich TFA das Eigentum an der Ware vor.
    2. Erlischt das Vorbehaltseigentum durch Verarbeitung von an den Kunden gelieferten Artikeln (z.B. durch Verbindung mit anderen Sachen), so überträgt der Kunden hiermit das Miteigentum an der durch Verbindung entstandenen einheitlichen Sache auf TFA. Die Übergabe wird dadurch ersetzt, dass der Kunde die durch Verbindung entstandene Sache für TFA unentgeltlich mit verwahrt.
    3. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware hat der Kunde auf den Zustand des Vorbehalts hinzuweisen und TFA umgehend zu benachrichtigen.
    4. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden ist TFA berechtigt, die Vorbehaltsware auf Kosten des Kunden zurückzufordern. Weder in der Zurücknahme noch in der Pfändung der Vorbehaltsware durch TFA liegt der Rücktritt vom Vertrag.
  8. Zahlung und Zahlungsbedingungen

    1. Zahlungen können nur unmittelbar an TFA oder auf ein von TFA angegebenes Bankkkonto erfolgen.
    2. Rechnungen von TFA sind ausgehend vom Rechnungsdatum sofort zahlbar, sofern dies nicht auf der mit der Zahlung verbundenen Rechnung abweichend ausgewiesen ist.
    3. TFA behält sich vor, Lieferungen oder Leistungen nur gegen Vorkasse auszuführen.
    4. Der Kunde gerät in Verzug, wenn er bei einer Warenlieferung per Nachnahme die Annahme verweigert oder im Falle der Vorkasse sowie im Falle der Lieferung gegen Rechnung die von ihm geschuldete Zahlung trotz Mahnung ganz oder teilweise nicht leistet. TFA ist berechtigt, ab Verzugseintritt Zinsen in Höhe von 5% über dem jeweils geltenden Diskontsatz zu erheben, sofern nicht ein höherer Schaden nachgewiesen wird.
  9. Besondere Bestimmungen für die Lieferung von Software

    1. Beim Kauf von Software erwirbt der Kunde einen Datenträger (CD-ROM, Diskette etc.) bzw. einen Internetlink zum Herunterladen der Software, ggf. die zugehörige Dokumentation und eine Lizenz zur Nutzung dieser Software gemäß den Lizenzbestimmungen des jeweiligen Herstellers. Der Kunde erkennt diese Lizenzbestimmungen mit der erstmaligen Nutzung des Softwarepakets an.
    2. Im Falle der Lieferung von Software dritter Unternehmen (Software-Hersteller) gelten diese Geschäftsbedingungen für Gewährleistung und Haftung nur nachrangig zu den dem Kunden bei Lieferung der Software ausgehändigten Herstellerbedingungen.
    3. Softwareprodukte bleiben geistiges Eigentum des Lizenzgebers.
  10. Widerruf und Widerrufsfolgen


    Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

    Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

    Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns
    TFA Technik Für Alle GmbH
    Menkestr. 6
    49076 Osnabrück
    Fax: 0541-507979-99
    E-Mail: info@technik-fuer-alle.de
    mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

    Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

    Wir holen die Waren ab. Wünschen Sie ausdrücklich keine Abholung, haben Sie die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

    Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

    Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

  11. Salvatorische Klausel

    1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam, nichtig oder nicht durchführbar sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Erweist sich eine Bestimmung als unwirksam, nichtig oder undurchführbar, ist sie durch rechtlich zulässige bzw. durchführbare Regelung zu ersetzen, die dem beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck der nichtigen oder undurchführbaren Bestimmung am nächsten kommt.